+49 9561 599 - 0 info@reichenbacher.de

Eröffnung des neuen Renggli Produktionswerks (Schweiz)

14. März 2012

Das neue CNC-Bear­beitungszen­trum von Reichen­bach­er Hamuel – Die ECO 3533 B‑Sprint

14.03.2012

Ein Holzbauer im Luzern­er Hin­ter­land set­zt neue Maßstäbe: Das neue Pro­duk­tion­swerk der Reng­gli AG gehört zu den leis­tungs­fähig­sten sein­er Art in Europa und wurde an diesem Woch­enende offiziell in Schötz LU eröffnet. Wer ins idyl­lis­che Gleng bei Schötz fährt, kann sich kaum vorstellen, welch hochmod­erne Tech­nik sich in der plöt­zlich auf­tauchen­den Werkhalle mit ihrer geschin­del­ten Holz­fas­sade ver­birgt. Seit 1923 führt dort die Fam­i­lie Reng­gli einen stets nach Inno­va­tio­nen streben­den Holzbaube­trieb. Aktueller Höhep­unkt der bald 90-jähri­gen Fir­mengeschichte ist nun die Ver­dop­pelung des Pro­duk­tions­be­triebs, der mit neuen High­tech-Maschi­nen besticht.

Innere Werte: Tech­nik neuester Stand
Das neue Reng­gli-Werk trägt den Bedürfnis­sen anspruchsvoller Bau­part­ner bezüglich Prozesse, Flex­i­bil­ität und Leis­tungs­fähigkeit run­dum Rech­nung. Durch die CNC-ges­teuerten Zuschnittsan­la­gen kön­nen auch kühn­ste Bauideen umge­set­zt wer­den. Die gel­ern­ten Handw­erk­er bei Reng­gli haben mit den High­tech-Maschi­nen neue, starke Ver­bün­dete. Zum Beispiel das neue Plat­ten­bear­beitungszen­trum von Reichen­bach­er Hamuel, das die bei­d­seit­ige Bear­beitung großflächiger Plat­ten zulässt und über eine vol­lau­toma­tis­che Beschick­ungsan­lage verfügt.

Logis­tisch einzi­gar­tig
Durch die Tren­nung von Zuschnitt und Ele­mentzusam­men­bau lässt der neue Pro­duk­tion­sprozess im Hin­blick auf Fer­ti­gungstiefe und Qual­ität der Bauteile keine Wün­sche offen. Die bei­den bish­eri­gen Pro­duk­tion­shallen aus dem Jahre 1995 wur­den im Zuge der Erweiterung kom­plett um- bzw. aus­ge­baut und logis­tisch neu einge­set­zt. Im Hal­len­schiff II wurde das neue Plat­ten­bear­beitungszen­trum einge­baut. Kün­ftig erledigt das einge­spielte Fer­ti­gung­steam in diesen Gebäu­den auss­chließlich Zuschnitts- und Vor­bere­itungsar­beit­en. In der neuen Halle wer­den dann die vor­bere­it­eten oder auch zugekauften Fer­tig­fab­rikate unter opti­malen Bedin­gun­gen zusam­menge­baut. Dieser neue Pro­duk­tion­s­ablauf erin­nert an die Fer­ti­gung­sprozesse in der Autoin­dus­trie: effiziente Einzelschritte, ein­fache Skalierung der Kapaz­ität, kürzere Fer­ti­gungszeit­en, höhere Qualität.

Wach­s­tum für sichere und neue Arbeit­splätze
Die vor bald 90 Jahren in Schötz mit ein­er Hand­voll Mitar­bei­t­en­den gegrün­dete Reng­gli AG schafft mit der Werk­ser­weiterung auch neue Arbeit­splätze. Inzwis­chen wur­den 30 neue Mitar­bei­t­ende eingestellt und der Mitar­beit­er­stamm damit auf 170 erhöht. Diese Stellen wur­den nicht nur in den handw­erk­lichen Berufen geschaf­fen. Der Aus­bau der Werkhalle bringt auch neu zu beset­zende Büroar­beit­splätze mit sich. CEO Max Reng­gli ist zufrieden: „Es ist der richtige Moment, um es auch ein­mal zu sagen: Ich bin stolz, mit der Reng­gli AG und ein­er so starken Mannschaft unter­wegs zu sein!”.

Bear­beitung von unter­schiedlichen Plat­ten­ma­te­ri­alen in einem geschlosse­nen System
Rück­seite der ECO: Vol­lau­toma­tis­che Beschick­ungsan­lage, die direkt auf das Regal­lager zugreift

Kon­tak­tadressen

RENGGLI AG
Gleng
CH-6247 Schötz
Tele­fon: +41 62 7482222
Tele­fax: +41 62 7482223
www.renggli-haus.ch

Sys­tra­plan GmbH & Co. KG
Ein­ste­in­straße 5
D‑32052 Her­ford
Tele­fon: +49 5221 7677–0
Tele­fax: +49 5221 7677–77
www.systraplan.de

Infor­ma­tio­nen zur ECO 3533 B‑Sprint

  • Maschi­nendi­men­sio­nen (Stell­fläche) zir­ka 24.000 x 14.000 mm
  • 2 Maschi­nen­tis­che, aufgeteilt in je 16 Vaku­um­felder, jedes Feld einzeln ans­teuer­bar, der Nest­ingtisch kann durch Abdeck­en mit ein­er Edel­stahlplat­te zu einem glat­ten Tisch mit Dop­pelkreis­sauger aus­gerüstet werden
  • Arbeits­feld­größe je Tisch 3.500 x 3.300 mm, gekop­pelt 7.000 x 3.300 mm
  • Je Maschi­nen­tisch 5 pneu­ma­tisch versenkbare Anschläge
  • Ver­fahrgeschwindigkeit: X = 90 m/min; Y = 60 m/min; Z = 40 m/min
  • Ver­fahrwege: X1/2 = 8.000 mm; Y1/2 = 10.100 mm; Z1 = 900 mm; Z2 = 550 mm
  • 5‑Achs Arbeitsspin­del, 24 kW Leis­tung, HSK-F63, Drehzahl 500 — 24.000 1/min
  • SIVIB zur Überwachung der zuläs­si­gen Werkzeugunwucht
  • 40-fach Bohrgetriebe BDE3 mit 8x 1,7 kW Leis­tung, Antrieb­srich­tung rechts
  • Druck- und Etiket­tier­sys­tem an der Z‑Achse vor dem Bohrkopf
  • Automa­tis­ches Ket­ten-Werkzeug­magazin für 80 Werkzeuge, mit­tels Dop­pel­greifer­mod­ul wird das Arbeit­sag­gre­gat bzw. die Frässpin­del automa­tisch mit den vorgewählten Werkzeu­gen versorgt
  • Messtaster zum ver­tikalen Ver­messen von Teile­po­si­tio­nen in der X/Y‑Ebene; Tastkopf über Werkzeug­magazin einwechselbar
  • 2x Pick-up Werkzeug­plätze für Sägew­erkzeuge bis 740 mm Durchmesser
  • Späneentsorgungspaket mit 2 pneu­ma­tisch vor­leg­baren Rest­teileab­schiebern zur Tis­chreini­gung sowie zusät­zliche 2 Bürsten zur Teilereinigung
  • 2 Vaku­um­schraube­nan­la­gen mit je 942 m³/h Saugleis­tung, Fir­ma Kaeser
  • Absicherung der Mas­chine mit ein­er Stahlblechumhausung, Kabi­nen­vorder­front ist mit zwei pneu­ma­tis­chen Hubtoren ausgeführt
  • Siemens Steuerung Typ Sinu­merik 840D sl im ver­fahrbarem Bedi­en­pult mit 17″ TFT-Mon­i­tor, inkl. Fer­n­di­ag­nose, Steuerungsausle­gung in Mehr-Kanal-Technik
  • Handbe­di­engerät mit Funküber­tra­gung, Soft­ware NC-HOPS V5.0


Auszug / Down­load “DAS NEUE BAZ: EIN PLATTENSTAR” aus der Spezialaus­gabe Fak­tor Werk, das Mag­a­zin zum neuen Reng­gli-Werk in Schötz LU:

Aus diesem Beitrag:

From this post: